Restaurantempfehlung ABROAD: „Max“ Amsterdam

Jaa, langsam komme auch ich wieder zuhause an (vor allem, nachdem die Uni mich schon jetzt mit Prüfungen malträtiert ;-)) & freue mich, euch meine erste ABROAD-Restaurantempfehlung geben zu dürfen.

Konkret geht es um das stylische, kleine Lokal „Max“ im tollen Jordaan-Viertel von Amstedam. Dort haben wir übrigens auch gewohnt, was ich nur jedem empfehlen kann. Ruhige Gegend, nahe am Zentrum und trotzdem an jeder Ecke ein einladendes Lokal oder eine nette Bar, direkt an der Gracht.
Das Lokal selbst präsentiert sich als indonesich-international, was in den Niederlanden nicht unüblich ist (wenn man die Kolonialgeschichte ein bisschen kennt, weiß man, wovon ich spreche ;-)). Die Einrichtung des ziemlich kleinen, zweistöckigen Lokals ist clean, aber durchgestylt bis ins letzte Detail. Man wird sofort von einem/einer der netten KellnerInnen willkommen geheißen & darf an einem der sehr (!) kleinen Tische Platz nehmen. Ein kleines Manko ist uns sofort aufgefallen: Weil das Lokal wirklich ziemlich klein ist, (was in Amsterdam nichts Besonderes ist, auf Grund der Größe der Grachtenhäuser), wurden ganz schön viele Tische ziemlich knapp aneinander platziert, was nicht immer so angenehm ist.

Die Kellnerin, die uns dann schließlich bediente, war wirklich seeehr freundlich und aufmerksam und auch der vermeintliche Chef des Hauses schaute immer mal wieder vorbei, um uns zu fragen, ob alles in Ordnung sei.

Im „Max“ kann man aus 2 Menüs wählen: 1. der indonesischen Rijsttafel mit 3 Gängen (quasi ein Tasting-Menü)
2. dem Internationalen Menü, wobei man sich aus vielen Gerichten ein 2-, 3- oder 4-Gangmenü zusammenstellen kann.

Wir wählten schließlich die Rijsttafel, weil uns gesagt wurde, die musste man hier in Amsterdam einmal gegessen haben.

Natürlich kam von mir gleich die Frage an die Kellnerin, ob ich das denn auch laktosefrei haben könnte (vor allem das Dessert, ein indonesischer Kuchen mit Eis, machte mir Sorgen…) – sie wusste sofort, worum es ging und versicherte mir, das in keinem der Gerichte Laktose enthalten sei (und das von vorn herein!).

Foto 1 - Kopie (32)Vorspeise: „Max’ classic, Javanese chicken satay on crispy salad“

Das machte den Abend natürlich noch ein ganzes Stück entspannter & wir genossen eine indonesische Variationsplatte nach der anderen – von 4 verschiedenen Currys, über die klassischen Hühnerspieße mit Erdnusssauce bis hin zu scharfem Gemüse & Fisch im Bananenblatt (das Highlight!).

Foto 2 - Kopie (32)Hauptspeise: Variation von verschiedenen Currys bis hin zu Fisch im Bananenblatt 

Auch das Dessert haute uns dann nochmal ziemlich um & wir spazierten glücklich & voll nachhause in unsere kleine Wohnung (WIMDU sei Dank!).

Foto 3 - Kopie (26)
Dessert: „Spekkoek, layered Indonesian spice cake with ice cream“ (die Sorte weiß ich leider nicht mehr)

FAZIT:

  • perfekter Service: aufmerksam, perfektes Englisch, sympathisch, schnell
  • tolles Menü: abwechslungsreich, mit Geschmäckern die man sonst nicht kennt
  • gutes Konzept: Rijsttafel – für jeden was dabei, perfekt zum Teilen
  • super Lage: mitten im Jordaanviertel (in das ich mich ohnehin schon ein bisschen verliebt habe…)
  • angemessener Preis: nicht übertrieben günstig, aber Preis-Leistung stimmt einfach
  • L-free-freundlich: so macht genießen einfach Spaß!

TIPP: unbedingt vorher reservieren, das kleine Restaurant ist sehr schnell voll & nicht nur unter Touristen ziemlich beliebt

KONTAKThttp://www.maxrestaurant.nl/#menu

Habt einen schönen Abend,
eure Ann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s