Rotes Hühnercurry mit Zucchini und Kichererbsen – nach Jamie Oliver

Ich oute mich jetzt als Jamie-Fan der ersten Stunde – als er noch als „Naked Chef“ in seiner kleinen Küche in London die tollsten Burger der Welt gezaubert hat, war ich schon ganz gespannt vorm Fernseher! Heute liiiiebe ich seine Rezepte wegen ihrer Einfachheit & den kleinen Tricks, die mich immer wieder überraschen & den Gerichten das gewisse Etwas geben.

Diesmal gibt’s ein feines Hühnercurry (das Rezept ist abgewandelt aus mehreren Jamie-Rezepten) – keine Angst, es sind keine allzu exotischen Zutaten – die Currypaste habe ich bei Interspar gekauft, Kokosmilch gibt’s mittlerweile ja in jedem Supermarkt, genauso wie die Kichererbsen in der Dose; einzig der Koriander (siehe Tipps weiter unten) ist nicht immer zu bekommen, es schmeckt aber auch so fantastisch :-)

cuury1
Ihr braucht: für 2 Personen

  • ca. 400g Hühnerbrust
  • eine Zucchini
  • ca. 70g (1 Pkg.) rote Currypaste
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • ca. 300g Kichererbsen aus der Dose
  • eine rote Chili
  • eine Dose Kokosmilch
  • nach Belieben: Naturjoghurt (laktosefrei)
  • ein Schuss Olivenöl
  • ein kleines Stück Butter
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Sojasauce
  • Beilage: z.B. Reis

So geht’s:
1. Hühnerfleisch in ca 3cm große Stücke schneiden, Ingwer schälen und fein hacken, bei der Chili die Samen und das Innenleben entfernen und in feine Scheibchen schneiden, Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden, Kichererbsen abseihen.

2. Olivenöl in einem großen Topf heiß werden lassen, Zwiebel, Ingwer und Chili anbraten, dann die Butter hinzu und das Ganze goldbraun werden lassen.

3. Zucchini hinzugeben und kurz mitbraten lassen, dann Kichererbsen und Hühnerfleisch dazugeben. Zuletzt die Currypaste einrühren und kurz braten.

4. Kokosmilch hineingeben, danach die Kokosmilchdose mit etwas Wasser füllen und auch das dazugeben (je nach gewünschter Konsistenz)

5. Aufkochen lassen, dann Hitze runterdrehen und das Curry ca. 25 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen (in der Zwischenzeit kann Reis gekocht werden).

6. Zuletzt: 2 Schuss Sojasauce und je nach Geschmack Salz und Pfeffer zugeben.

7. Das spicy Curry mit Reis und einem Klecks Naturjoghurt servieren!

Mahlzeit! :-)

Tipps:

  • Für Vegetarier/Veganer: einfach das Fleisch weglassen, sowie die Butter durch Olivenöl ersetzen; am Schluss passt auch Sojajoghurt als Topping
  • Toll passt hier auch Koriander: die Stiele fein hacken, Blätter nur abzupfen – die Stiele schon ganz am Anfang mit Zwiebel, Ingwer, Chili mitbraten; die Blätter am Schluss als Topping benutzen
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s