Rezept: Die besten veganen Burger aller Zeiten!

Vegan und Burger. Diese beiden Worte passen auf den ersten Blick ja nicht wirklich zusammen.
Beim Wort „vegan“ denken viele von uns ja immer noch an Tofu-Nudeln und Sojaschnitzel, aber das ist mittlerweile weit gefehlt! Vegane Kost boomt – es gibt immer mehr Kochbücher die sich mit dem Thema beschäftigen, das nun auch langsam Einzug in die Speisekarten der meisten Restaurants findet.
Ich persönlich lebe nicht vegan, habe aber schon viele positive Erfahrungen mit veganen Speisen gemacht. Außerdem beinhaltet der Verzicht auf jegliche tierische Kost ja auch Milch und Milchprodukte, was für mich als L-Intolerante natürlich perfekt ist.
Und wer liebt keine Burger?
Also… wie wärs mit dieser fantastischen fleischlosen Alternative als Einstieg in die Welt der veganen Kost?

vegan

Let’s get started: 
Diese Burger sind inspiriert von meinem Liebling Jamie Oliver (dass mir jetzt hier keiner die Augen verdreht… ;-))!
Ich hatte einfach Lust auf etwas Fleischloses, das schnell geht und dazu noch gesund ist – und da waren sie… die veganen Burger. Also warum nicht mal was Neues ausprobieren?

„These vegan corn burgers are packed with spices, herbs and a hit of lemon zest – healthy and seriously satisfying.“ (www.jamieoliver.com)

Und so geht’s:

Du brauchst: (für 4 Personen)
1x 400g Dose Kichererbsen
1x 340g Dose Mais (süß)
1/2 Bund frischer Koriander
1/2 Teelöffel Paprikapulver
1/2 Teelöffel Koriander gemahlen
1/2 Teelöffel Cumin (= Kreuzkümmel gemahlen)
Zeste von einer Zitrone (unbehandelt)
3 gehäufte Esslöffel Mehl + ein bisschen extra fürs Bestäuben
Salz
Pflanzenöl (ich habe Maiskeimöl verwendet, Jamie empfiehlt Raps)
Ketchup
4 Vollkorn Brötchen oder Burger Buns
1 kleinen Kopfsalat
Optional: 2 reife Tomaten

Die Kichererbsen und den Mais in einem Sieb abtropfen lassen, anschließend in einen Blender/Küchenmaschine/Mixer geben (im Notfall tut’s auch ein Pürierstab). Die Korianderblätter abzupfen, die Stängel etwas klein hacken und die Hälfte der Blätter und alle Stängel in den Blender geben. Die andere Hälfte der Blätter beiseite stellen. Gewürze, Zitronenzeste, eine Prise Salz und das Mehl hinzugeben und durchmixen bis sich alles vermischt hat (es soll keine zu feine Paste werden, wenn nötig mehr Mehl hinzugeben).
Auf einer bemehlten Fläche die Masse zu ca. 1,5cm dicken Laibchen formen und anschließend für 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Danach in einer (Grill-)pfanne etwas Öl bei mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Laibchen hinzugeben, nach etwa 5 Minuten wenden – insgesamt etwa 10 Minuten braten (oder bis sie schön braun sind – müssen ja nicht „durch“ sein).

Inzwischen Salatblätter abzupfen und waschen. Optional: Tomaten in Scheiben schneiden und Brötchen toasten.

Zum Anrichten einen großen Klecks Ketchup auf das untere Brötchen geben, dann das vegane Laibchen, darauf kommen dann Salat und zum Schluss einige Korianderblätter und das obere Brötchen – fertig!
——————————————————————————————-

Die Gewürze machen dieses Gericht einzigartig – da fehlt einem wirklich gar nichts ;-)
Viel Spaß beim Nachkochen & alles Liebe,
Ann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s