Neuentdeckung: „Wo gebacken wird, da fallen Brösel…“ – BRÖSELEI Wien

Wien. Währingerstrasse. 17.00. Der Schneeregen will nicht aufhören. Langsam kommt der süße Hunger.
Aber wohin?

Mich hat’s letztens ins neue glutenfreie Backatelier „Bröselei“ verschlagen. Empfohlen von einer guten Freundin und in den Medien seit der Eröffnung am 13.01. gelobt, war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde.

10872412_10152592164372073_1770069361_n

Weiterlesen

Rezept: Die besten veganen Burger aller Zeiten!

Vegan und Burger. Diese beiden Worte passen auf den ersten Blick ja nicht wirklich zusammen.
Beim Wort „vegan“ denken viele von uns ja immer noch an Tofu-Nudeln und Sojaschnitzel, aber das ist mittlerweile weit gefehlt! Vegane Kost boomt – es gibt immer mehr Kochbücher die sich mit dem Thema beschäftigen, das nun auch langsam Einzug in die Speisekarten der meisten Restaurants findet.
Ich persönlich lebe nicht vegan, habe aber schon viele positive Erfahrungen mit veganen Speisen gemacht. Außerdem beinhaltet der Verzicht auf jegliche tierische Kost ja auch Milch und Milchprodukte, was für mich als L-Intolerante natürlich perfekt ist.
Und wer liebt keine Burger?
Also… wie wärs mit dieser fantastischen fleischlosen Alternative als Einstieg in die Welt der veganen Kost?

vegan

Weiterlesen

Rotes Hühnercurry mit Zucchini und Kichererbsen – nach Jamie Oliver

Ich oute mich jetzt als Jamie-Fan der ersten Stunde – als er noch als „Naked Chef“ in seiner kleinen Küche in London die tollsten Burger der Welt gezaubert hat, war ich schon ganz gespannt vorm Fernseher! Heute liiiiebe ich seine Rezepte wegen ihrer Einfachheit & den kleinen Tricks, die mich immer wieder überraschen & den Gerichten das gewisse Etwas geben.

Diesmal gibt’s ein feines Hühnercurry (das Rezept ist abgewandelt aus mehreren Jamie-Rezepten) – keine Angst, es sind keine allzu exotischen Zutaten – die Currypaste habe ich bei Interspar gekauft, Kokosmilch gibt’s mittlerweile ja in jedem Supermarkt, genauso wie die Kichererbsen in der Dose; einzig der Koriander (siehe Tipps weiter unten) ist nicht immer zu bekommen, es schmeckt aber auch so fantastisch :-)

cuury1
Weiterlesen

Guten-Morgen-Smoothie: Erdbeer-Banane-Müsli (+vegane Option)

Guten Morgen! 
Müde?
Schlaff?
Appetitlos?

Ja, das kennen wir alle. Dieser Morgen-Smoothie weckt auf und stillt den ersten Hunger (vor allem bei denen, die morgens nur wenig runterkriegen). Und: er ist einfach und schnell! Los gehts :-)

smo1 Weiterlesen

Link: Jamie Oliver’s Complete Guide to Alternative Milk

Mein Liiiiieblings-Fernsehkoch Jamie Oliver hat in Zusammenarbeit mit der Ernährungsexpertin in seinem Team diesen „Guide“ zu pflanzlichen Milchsorten zusammengestellt. 
Meiner Meinung nach ein schöner Überblick – außerdem gibt’s am Ende auch noch ein Rezept für Mandelmilch zum Selbermachen! 

Viel Spaß damit, 
eure Ann

 

 

Review: Veganista Wien

Ja, ich weiß. Der Sommer ist schon fast wieder vorbei, genau wie der mediale Hype um den „Veganista“-Eissalon im 7. Bezirk in Wien, aber ich habe dennoch ein (spätes), aber ehrliches Review für euch: here we go! 

„Veganes Eis“. Das klingt bestimmt für einige erstmal ein bisschen befremdlich. Wenn man aber den süßen, kleinen Laden in der Neustiftgasse erstmal betritt und mit einem Lächeln empfangen wird, legen sich die Erwartungen und die Vorfreude auf eine oder zwei cremige Kugeln kommt auf.  Weiterlesen

5 Aussagen, die Laktoseintolerante immer wieder hören – aufgeklärt!

Hallo meine Lieben, 
wenn man Laktoseintoleranz hat, gibt es doch so einige Vorurteile und Aussagen, die einem immer wieder begegnen. In diesem Beitrag möchte ich ein paar davon aufklären und damit vielleicht dazu beitragen, uns L-Intoleranten das Leben etwas leichter zu machen. 

Weiterlesen

Review: Endlich Sommer – mit Darbo Eiskaffeesirup

Oh du lieber Eiskaffee!
Schon sooo lange bin ich auf der Suche nach einer guten Alternative ohne Laktose und das ist angesichts des laktosefreien Vanilleeis-Mangels ganz schön schwer!
Aber Darbo schafft nun Abhilfe: mit dem neuen Eiskaffee-Sirup.
Es gibt ihn mit oder ohne Koffein, was ich echt gut finde, damit man ihn auch an lauen Sommerabenden bedenkenlos genießen kann.
Erhältlich ist der Sirup in Österreich bei Spar.

Foto 3 - Kopie (25)
FAZIT: Sirup mit kalter Milch (kann auch pflanzliche Milch sein) aufgießen – nach Belieben noch Eiswürfel oder l-free Schlagobers hinzufügen – fertig! :)
Eins vorab: Da es ein Sirup ist, ist der Eiskaffe recht süß. Das kann man aber toll mit der Menge der Milch regulieren. Sonst ist der Geschmack echt gut, schöner, leicht herber Kaffeegeschmack mit einer zarten Vanillenote.
Weiterempfehlung:  ✓ – tastes like summer! :)

Rezept: DIY Bananeneis vegan

Die Sonne scheint so herrlich & ich bin wiedermal mit einem sommerlichen Rezept zurück: Einem einfachen & ganz natürlichen Bananeneis mit Ausbaumöglichkeit ;-) Bananeneis

Du brauchst:
– 2 Bananen (daraus werden ca. 4 Portionen Eis)
– etwas Mandelmilch (zum Beispiel die von alpro: Review hier) oder sonstige pflanzliche Milch
– optional*: Nutella (am besten das von MinusL, das ich bei meinem Nutella-Kekse-Rezept verwendet habe: siehe hier)
– optional: Zimt

Und so gehts:

  • Bananen in Stücke schneiden und ins Gefrierfach legen, bis sie gefroren sind (je stärker gefroren, desto fester das Eis; kann aber mit Mandelmilch reguliert werden)
  • Danach in einen Mixer geben und pürieren
  • Je nach gewünschter Konsistenz noch ein bisschen Mandelmilch dazugeben

Fertig ist euer ganz natürliches, cremiges und dazu noch selbstgemachtes Bananeneis!

Optional: Schoko-Banane

  • 2-3 Teelöffel Nutella hinzugeben und wieder durchmixen oder einfach einrühren
  • eine Prise Zimt hinzu

FERTIG :-)
Das Nutella gibt dem Ganzen eine schokoladig-nussige Note, die perfekt zur Banane passt!

Viel Spaß & genießt die Sonne,
eure Ann

 * natürlich ist nur das Grundrezept ohne das Nutella vegan, man könnte es aber zum Beispiel durch die vegane Mandelcreme von Rapunzel ersetzen (Review hier)

Review: NENI Humus vegan

Und ein weiteres „Neni“-Produkt von Spar, das es auf meinen Teller geschafft hat :-) 
Es geht um den Humus mit milder Chili-Kräuter-Salsa! 
Humus generell mag ich ja sehr gerne, obwohl ich mich anfangs erst ein bisschen an den Geschmack gewöhnen musste. Mittlerweile ist er in verschiedenen Varianten immer wieder in meinem Einkaufswagen zu finden, aber dieser hier mit der Chili-Kräuter-Salsa hat mich neugierig gemacht. 

Bild

Fazit: leeecker!, würzig und cremig, die Salsa erinnert an Pesto und passt perfekt zum feinen Humus; mit ein paar frischen Tomaten auf Quinoabrot ein Traum! 
Weiterempfehlung: 

Review: NENI vegane Falafel

Nachdem ich mich bei jedem Besuch im Yamm! (Bericht hier) schon auf die herrlichen veganen Falafel freue, habe ich mit Begeisterung diese von „Neni“ am Naschmarkt bei Spar entdeckt.

Bild

Fazit: leider enttäuschend; total trocken, Konsistenz auch dementsprechend bröselig – von „knusprig“ keine Spur, kein großartiger Eigengeschmack; werde ich nicht mehr kaufen!
Weiterempfehlung: ✖ 

Review: Alpro Mandel-Drink

Es gibt wiedermal ein Mandel-Produkt! 
Diesmal geht es um den Mandel-Drink Original von alpro. Da mir in letzter Zeit von verschiedensten Seiten Mandelmilch empfohlen wurde, habe ich diese gestern bei Merkur gekauft. 
Bild

Wer braucht schon (künstliche) Aromen, wenn es Mandeln gibt? Wir nehmen ganze mediterrane Mandeln, rösten sie leicht […], mahlen sie dann zu einer cremigen Mandelmasse und geben zuletzt natürliches Quellwasser hinzu. So entsteht unser feiner Mandeldrink, der nicht nur himmlisch schmeckt, sondern auch Antioxidantien, Calcium und Vitamin E enthält. Diese 100% natürliche und pflanzliche Köstlichkeit ist laktosefrei und natürlich arm an gesättigten Fettsäuren. Und jetzt kommt der Clou: Der Geschmack ist unwiderstehlich gut. Sie können sich sicher sein! Dieser Drink ist aus Mandeln hergestellt und enthält kein Soja.“ (http://www.alpro.com/at/mandeldrink)

FAZIT: weniger intensiv als Sojamilch, trotzdem angenehm nussig; außerdem ist die Mandelmilch etwas dünnflüssiger als Kuhmilch oder Sojamilch, was ich aber nicht als störend empfinde, weil sie dadurch sehr gut für Müsli geeignet ist; dennoch glaube ich, dass Mandelmilch Geschmackssache ist; ich persönlich werde sie eher zum Backen verwenden (Beitrag folgt!), als sie „roh“ zu trinken

Mehr Infos auf der (wirklich schönen) Seite von alpro: http://www.alpro.com/at/mandeldrink
TIPP: Hier findet man auch tolle Rezepte fürs Kochen & Backen mit Mandelmilch! 

Review: Rapunzel Mandel Creme vegan

Als großer Mandel- und Marzipanfan bin ich immer auf der Suche nach guten Mandel-Produkten und diesen Aufstrich habe ich in der Hoffnung auf einen möglichen Nutella-Ersatz gekauft. Ich habe ihn bei „Bio-Welt“ am Naschmarkt entdeckt, die Bio-Marke „Rapunzel“ ist aber auch online erhältlich. 

Bild

Facts
– vegan
– bio
– Allergikerhinweis: kann produktionsbedingt Erdnüsse, Haselnüsse, Macadamianüsse, Cashews, Walnüsse, Sesam und Milch enthalten – hier die Allergikerliste aller Rapunzel-Produkte downloaden

Testfazit: cremiger Mandelaufstrich, der seinem Namen alle Ehre macht: nussig, cremig, nicht zu süß; als Brotaufstrich nicht meine erste Wahl, weil er schon recht intensiv ist; ich kann mir aber vorstellen, dass er Erdnussbutterfans schmeckt ;-)
Aber: als Zutat beim Backen ist er bestimmt unschlagbar – fast so wie in den Erdnussbutter- und Mandelcupcakes bei Brass Monkey (Test: bitte hier entlang!) Vielleicht werde ich demnächst ein Rezept damit ausprobieren – den Beitrag findet ihr wie immer hier :-)

Mehr Infos: http://www.rapunzel.de/index.html

 

Waldherr bäckt selber – und laktosefrei!

Nachdem ich vor Kurzem in diesem Beitrag meinem Ärger über das fehlende laktosefreie Gebäck bei Felber Luft gemacht habe, habe ich einige nützliche Tipps von euch bekommen.
Eine der Empfehlungen musste ich gleich testen: die Vollkorn-Bio-Bäckerei Waldherr (danke an shootingvienna!)

Auf der Homepage beschreibt sich Waldherr ja freimütig als „ihr Spezialbäcker bei Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten & veganem Ernährungsstil“ – das musste ich ausprobieren! Also gings los zum Waldherr am Naschmarkt, weil das der nächste in Reichweite war. Sonst gibt es noch einen in der Marc-Aurel-Straße im 1. Bezirk, sowie in Graz in der Gleisdorfer Gasse neben der Oper. Das Stammhaus steht im Burgenland (wo ich auch herkomme) – nämlich in Eisenstadt.

Waldherr bietet auch einiges an Service für Allergiker an:

„Als kleiner Handwerksbetrieb sind wir offen für die individuellen Wünsche und Bedürfnisse unserer KundInnen und beraten Sie gerne, das geeignete Brot aus unserem Sortiment für Sie zu finden. Wenn Sie nicht sicher sind, welche unserer Produkte für Sie bekömmlich sind, bringen Sie einfach Ihren persönlichen Allergiebefund mit: Sollte keines unserer Standardprodukte mit der erlaubten Zutatenliste vereinbar sein, passen wir die Rezepturen auf die individuellen Bedürfnisse an. Auf Bestellung backen wir IHR Brot jeden Tag frisch!“ (www.vollkornbaeckerei-waldherr.at)

Also ich kann nur sagen: Gratulation, da hat jemand verstanden, wie man mit der wachsenden Nachfrage nach Spezialprodukten umgeht! Auf der Homepage bietet Waldherr auch eine Suchmaschine für Produkte an, wobei nach speziellen Bedürfnissen (vegan, ei-frei, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, weizenfrei, hefefrei, nussfrei) gefiltert werden kann. So findet man schon vorher, was man sucht und kann mit Vorfreude zum Laden gehen.

So weit, so gut. Ich kam also zu dem kleinen Geschäft am wunderbaren Naschmarkt und entdeckte am Eingang das Schild mit den veganen Mehlspeisen, das mir sofort das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ:

Bild

Voller Erwartung ging ich hinein… und wurde nicht enttäuscht! Die Verkäuferin war sehr nett, sie erklärte mir sofort welches Süßgebäck vegan/laktosefrei ist und die Auswahl war groß (was mir sonst nicht oft passiert ;) ). Schussendlich nahm ich ein Dinkelcroissant mit dunkler Schokolade an den Ecken und Himbeerfüllung in der Mitte und 2 Linzer Augen, jeweils mit Zwetschken- und (ich glaube) Marillenmarmelade. Glücklich und hungrig gings dann mit der Ausbeute nachhause zu einem gemütlichen Frühstück.

FAZIT: Das Croissant schmeckte toll, der Dinkelteig gab dem Ganzen etwas Volles und passte perfekt zu der süßen Himbeerfüllung. Die Linzeraugen waren aber mein geheimer Favorit! Durch den Dinkelteig schmeckten sie fast wie Müsli und die Marmelade war süß und rundete die kleinen Leckereien perfekt ab.
Vollkorn-Bio-Bäckerei Waldherr – ich komme gerne wieder!

Mehr Infos: http://www.vollkornbaeckerei-waldherr.at

Review: Eisgreissler Wien

(English version below)

Viele kennen ihn, alle wollen ihn, jeder liebt ihn!
Den Eisgreissler in der Rotenturmstraße in 1010 Wien.

Hier ein kleines Review zu dem Lieblings-Take-away-Eisladen vieler Veganer, Wiener und Touristen:

Eigentlich ist er winzig. Der Laden in der Rotenturmstraße bietet gerade einmal Platz für die große Eistheke und die 2 oder 3 Eisverkäuferinnen, die hier im Minutentakt die Waffeln füllen. Jetzt, im Frühling, ist die Schlange mit circa 5 Leuten nicht besonders lang, im Hochsommer steht man hier nämlich gerne bis um die nächste Straßenecke. Und trotzdem: man wartet, denn man weiß, was die Belohnung ist. Eine cremige, feine Kugel in Mandel oder Zotter-Schokolade, dazu eine fruchtige, natürlich schmeckende in Himbeer oder Mango, und das Ganze in einer knusprigen Waffel, die man zum Schluss noch gern verzehrt.

Facts, die dem Eis noch eine ganz besondere Note geben:
– frei von künstlichen Zusatzstoffen (Farbstoffen, Aromen, Konservierungsstoffen,Geschmacksverstärkern)
– mit Bio-Milch von eigenen Kühen, Bio-Obers und -Joghurt aus eigener Herstellung
– Bio-Familien-Betrieb, Sorten aus eigener Manufaktur
– vegane Sorten mit JOYA-Sojamilch aus Österreich (!!!)
– frisches Obst und Gemüse (aus eigenem Garten oder regionaler Bio-Produktion)
– erntefrische Kräuter
– echte Nüsse
– Früchte und Gewürze aus aller Welt
– bis auf 2 Sorten ohne Ei gemacht

Hier die aktuellen Sorten (26.03.2014):

BildBild

Weitere Sorten: (zu finden auf der Homepage, siehe Ende des Beitrags)

  • Pistazie (v)
  • Erdnuss-Schoko
„18 wechselnde Eissorten stehen zur Auswahl: neben Kreationen aus Bio-Milch (von unseren 35 glücklichen Kühen, die in der Buckligen Welt unweit von Wien auf saftigen Wiesen grasen), Eis aus Bio-Joghurt und Bio-Obers gibt es auch rein veganes Eis aus frischem Obst oder mit Soja gemacht.“ (www.eis-greissler.at)

Und auch bei der Waffel hat man die Wahl: ‚Stanizel‘ unterschiedlicher Größe, sowie Pappbecher stehen zur Auswahl. Außerdem kann man das leckere Eis auch in großen Styroporboxen mitnehmen (ideal für einen sonnigen Nachmittag im Park oder wann immer zwischendurch (: )

Öffnungszeiten Wien: 11:00 bis 22:00, also sobald nun die lauen Frühjahrsabende starten, kann man das nächtliche Wien auch bei Graumohn-Himbeer oder Mandel-Marille genießen.

Einziger kleiner Nachteil: Eisgreissler ist ein Take-Away, es gibt also keine Tische, oder große Eisbecher, aber von denen bekommt man genug in derselben Straße (aber in der Massenabfertigung dieser Betriebe hat Freundlichkeit leider oft keinen Platz…)

News: Ein zweiter Laden in Wien wurde diese Woche auf der Mariahilferstraße 33 eröffnet!
Mittlerweile dürfen sich aber auch die Eisfreunde in der Steiermark freuen, denn es gibt einen Eisgreisslershop in Graz (Sporgasse 10). Außerdem ist es in Wien nun möglich, die leckeren Eiskreationen über den Lieferdienst „Heimschmecker“ nachhause zu bestellen (ab 20€ Bestellwert, also am besten als Dessert einplanen (; –> http://www.heimschmecker.at)  und sie sind in vielen österreichischen Spitzenlokalen auf der Dessertkarte zu finden.

Weitere Infos: http://www.eis-greissler.at

 

English version:

Many know it, everybody wants it, anybody loves it!
The Eisgreissler in the Rotenturmstraße in 1010 Vienna.

In the following I give a short review of the favourite take-away-icecream-parlour of many vegans, viennese people and tourists.

Actually it’s tiny. The shop in the Rotenturmstraße merely offers space for the big ice-counter and the 2 or 3 saleswomen, who fill up the cones here all day long. Now, in spring, the queue is with 5 people not too long, but at hot summerdays it even goes up the whole street. And nevertheless: you wait, because you know what’s the reward. A creamy, smooth scoop of almond or chocolate, next to a fruity, natural tasting one of mango or strawberry, and all that in a crispy cone you really enjoy afterwards.

Facts, that give this ice-cream a special extra:
– free from artificial additives (flavours, colours, flavour enhancers, preservatives)
– made with bio-milk from own cows, bio-yoghurt and -cream from own production
– bio-family-business, ice-cream-varieties from own manufacturing
– vegan ice-cream made with JOYA-soymilk from Austria (!)
– fresh fruits and vegetables (from own garden or regional production)
– fresh herbs
– real nuts
– fruits and spices from all over the world
– all sorts (except 2) made without egg

Sorts they have at the moment: (26.03.14)

  • Apricot (vegan)
  • Strawberry (v)
  • Raspberry (v)
  • Apple-Mint (v)
  • Currant (v)
  • Curd-Cream
  • Goatscheese
  • Pumpkin-seed Oil
  • Vanilla
  • „Zotter“ chocolate
  • Hazelnut
  • Butterbiscuit
  • Caramel from the alps
  • Grey poppy seeds
  • „Buckelberger“
  • Almond (v)
  • Dark chocolate
„18 changing sorts are up for choice: next to creations from bio-milk (from our 35 happy cows, grasing at green grass in the Buckligen Welt, near Vienna), ice-cream from bio-yoghurt or -cream, there is also fully vegan ice-cream made with fresh fruit or soy.“ (www.eis-greissler.at)

And you also get to choose when it comes to the cone: „Stanizel“ in different sizes or paper cups are avaliable. Moreover there is a possibility to take the ice-cream with you in big styrofoam-boxes (perfect for a nice day in the park or at any other occasion (: )

Opening hours in Vienna: 11am to 10pm, so when the warm springnights are coming, you can enjoy Vienna at nighttime with a cone of raspberry-poppyseeds or chocolate-almond.

Only small disadvantage: Eisgreissler is just a take-away. You can’t take a seat or have a big sundae, but that is possible at some other parlours in mass-production in the same street (…lack of friendliness included)

News: A second „Eisgreissler“ in Vienna has been opened this week at Mariahilferstraße 33!
But in the meantime ice-cream-lovers in Steiermark are also able to enjoy the delicious creations! There is a Eisgreissler-store in Graz (Sporgasse 10).
Moreover it is possible in Vienna to order the Eisgreissler-ice to your home via http://www.heimschmecker.at (starting from 20€ total order, so it is good to plan it as a dessert to the many nice dishes they deliver). In addition, the ice-cream can also be found on the menu of many top-restaurants in Austria! (:

More information: http://www.eis-greissler.at

Review: Brass Monkey Cupcakes

(English version below)

Gehört hatte ich schon von dem angeblich besten Cupcake-Laden in der Gumpendorferstrasse im 6. Bezirk in Wien. Richtig Lust darauf gemacht hat mir aber meine Bloggerkollegin Shooting Vienna in einem Beitrag vom Februar 2014. (:

Also war ich heute dort und hab mir im Take-Away 6 Stück mitgenommen:

Man bekommt sie in solchen kleinen Boxen á 3 Stück:

Bild

Bild

 

Wir haben 3 vegane und 3 „normale“ genommen:

VEGAN: Schokolade (links), Erdnussbutter (Mitte) & Mandel (rechts)

English: Chocolate (left), Peanutbutter (Middle) & Almond (right)

Bild

NICHT VEGAN: (oben, v.l.): Nutella, Erdbeer-Vanille & Ovomaltine

English: Nutella (left), Strawberry-Vanilla (Middle) & Ovomaltine (right)

Bild

Nun zum Laden selbst: Es ist ein kleiner, süßer Laden mit wenigen Tischen, an denen die Gäste zusammen sitzen und Kaffee, Kakao oder Limonaden trinken. Wir wurden dort sehr freundlich behandelt und man hat uns gleich die laktosefreien (bzw. veganen) und „normalen“ Cupcakes mit Toppings erklärt. Was den Preis angeht, gibt es ein tolles Angebot im Brass Monkey: nimmt man 5 Cupcakes (2,80€/Stück) ist der 6. gratis (: Neben den Cupcakes gibt es aber auch andere Backwaren wie Kuchen (werden auch demnächst ausprobiert!).

Bei den Öffnungszeiten darf man sich freuen: auch am Sonntag lohnt sich ein Besuch! Aber wahrscheinlich ist es für L-free-Essende am einfachsten am „Vegan Monday“, an dem alle Süßwaren vegan sind. Trotzdem gab es für mich auch heute genug Auswahl.

Fazit: Die Cupcakes waren ein Traum! Der Teig war fluffig und nicht zu süß, die Toppings cremig und fein. Ich kann gar nicht sagen, welcher mein Favorit ist, aber der Erdnussbutter-Cupcake hat etwas von Snickers, dieses süß vs. salzig mag ich sehr gerne (: Im Geschmack war für uns kein Unterschied zwischen vegan und „normal“ zu erkennen.
Unbedingt mal reinschauen! Schmeckt, duftet und macht Spaß (:

Weitere Infos hier: https://www.facebook.com/BrassMonkeyVienna

 

English version:
I had already heard about the said-to-be best cupcake-shop in the Gumpendorferstrasse in the 6th district in Vienna. I really wanted to try it after I read a post by my blogger-colleague Shooting Vienna from February 2014 (:

So I went there today and got myself 6 cupcakes for take-away: You get them in those small boxes á 3 cupcakes: (photos in german version)

We got 3 „normal“ ones and 3 vegan ones:

VEGAN: Chocolate, Peanutbutter & Almond

NON-VEGAN: Nutella, Strawberry-Vanilla & Ovomaltine

Getting to know to the shop itself: It’s a sweet, little shop with just a small amount of tables, on which the guests sit together and enjoy their coffee, hot chocolate or lemonades. We were treated very friendly when we came in and someone explained the cupcakes (lactosefree/vegan and „normal“) with the different toppings to us. When it comes to the price there is a special offer at Brass Monkey’s: if you buy 5 cupcakes (one is 2,80€), you get a sixth for free! Besides the cupcakes they also offer (big) cakes and different other pastries (…I’ll try soon!).

Opening hours: You can also enjoy the cupcakes on Sunday, because they’re open. Lactosefree eating people will love Mondays, because there they have the „Vegan Monday“, where everything is vegan. Though it is Tuesday they had enough to choose from for me today.

Conclusion: The cupcakes were amazing! The dough was fluffy and not too sweet, the toppings creamy and smooth. I really can’t tell which one is my favourite, but the peanutbutter one somehow tastes like Snickers and I really like that taste of sweet vs. salty (: Furthermore I couldn’t figure out a difference in the taste between „normal“ and vegan cupcakes.
You really need to try it out! It tastes so well, smells so well and moreover: it’s fun (:

Further infos: https://www.facebook.com/BrassMonkeyVienna

Review: Yamm! Wien 1010

Foto 4

(English version below)

Einige Vegetarier und Veganer unter euch werden es bestimmt schon kennen: das Yamm! im 1. Bezirk, direkt gegenüber von der Hauptuni. Ich bin dort immer wieder begeistert, also habe ich mir überlegt, es euch heute kurz vorzustellen.
Das Yamm! bietet ein 100% vegetarisch/veganes Buffet, wobei später pro 100 Gramm auf dem Teller abgerechnet wird. Von Suppen über Salate, Burger, Früchte und Desserts ist alles zu finden, was das Herz begehrt.

„yamm! bietet vegetarische Küche aus frischen, regionalen Zutaten, die ohne künstliche Zusatzstoffe in unserer Küche zubereitet werden.“ (www.yamm.at)

Das Besondere dabei: sowohl laktosefreie, als auch glutenfreie, scharfe, vegane und kinderfreundliche Speisen sind mit Farben gekennzeichnet. Das erleichtert die Auswahl natürlich enorm. Die Speisen sind immer frisch und warm und werden zügig nachgeliefert, wenn einmal etwas ausgeht. Das Lokal an sich ist modern und bunt eingerichtet, aber dennoch sehr gemütlich.
Was die Preise angeht: 2,70€ pro 100g, 2,50€ im Take Away (ja, auch das gibts!). Für Schüler und (uns arme ;D) Studenten gibt es einen Rabatt von -25% bei Vorlage des Ausweises!

Das Lokal ist außerdem vollkommen rauch- und barrierefrei und hat auch eine Spielecke für Kinder. Im Sommer ist es möglich draußen (direkt am Ring) zu sitzen und die Studenten, die in die Uni strömen, zu beobachten. Außerdem gibt es gratis WLAN.

FAZIT: Habe hier immer wieder toll gegessen , vor allem die Kuchen sind ein Gedicht. Als es dann beim letzten Mal auch noch laktosefreie Créme Bruleé in der Dessertecke gab, war ich dem yamm! vollends verfallen (; Laktosefreies ist genug dabei, ob exotisch oder bodenständig, jeder Geschmack wird hier bedient. Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich!

Im Internet zu finden unter:  http://www.yamm.at/

 

English version:

Some vegetarians or vegans might already know it: the yamm! in the 1st district, directly opposite of the Hauptuniversität. I’m always delighted there, so I thought I should introduce it to you today.

The yamm! offers a 100% vegetarian/vegan buffet, from which you take the dishes and pay them by 100 grams. Soups, Salads, Burgers, Fruits or Desserts, everything can be found here.

„yamm! offers vegetarian kitchen out of fresh, regional ingredients, which are cooked in our kitchen without any artificial additives.“ (www.yamm.at)

The specialty: lactosefree, as well as glutenfree, vegan, spicy and child-friendly dishes are marked with colors, which makes choosing very easy. The food is always fresh and warm and gets filled up as fast as possible. The restaurant room is modern and colorful, but nevertheless cozy.

Prices: 2,70€ per 100g, 2,50€ for take-away (yes, they offer that too!). For students (school and university) they offer -25% if you show your student ID. The restaurants is also non-smoking, as well as accessible for people with impairments and it has a playground for kids inside too. In the summer it is possible to sit outside (next to the Ring) and watch the students approaching university. Moreover there’s free WLAN.

CONCLUSION: The food we had here was always delicious, above all the cakes are really good. When they offered lactosefree Créme Bruleé last time I went there, I finally fell in love with the yamm! (; There’s enough lactosefree food, both if you want it exotic or traditional, everyone’s taste is satisfied. Stop by – it’s totally worth it!

Find it also on the internet: http://www.yamm.at